Truppführerausbildung und Funkausbildung der Kreisbrandinspektion des Landkreises Kronach

Fabian Rebhan von der FF Stockheim  und Markus Butz von der FF Welitsch waren die besten Truppführer - Jürgen Müller ist Lehrgangsbester Sprechfunker

Mit teils hervorragenden Leistungen schlossen 25 Feuerwehrleute, darunter zwei Frauen, aus dem Landkreis Kronach die diesjährige Truppführerausbildung auf Kreisebene ab. Erstmals seit Einführung der Ausbildung vor 16 Jahren wurde ein großer Funklehrgang integriert. Fabian Rebhan von der Feuerwehr Stockheim und Markus Butz von der Feuerwehr Welitsch waren die Lehrgangsbesten. Jürgen Müller ist Lehrgangsbester beim Funklehrgang.

Um den Feuerwehrleuten eine gute „gehobene“ Grundausbildung zu vermitteln, dabei aber auch rechtzeitig Nachwuchs für Führungsaufgaben heranzuziehen, führt die Kreisbrandinspektion Kronach, so Kreisbrandmeister Roland Schedel, seit 1995 die Truppführerausbildung auf Kreisebene durch.

In diesem Jahr absolvierten die Teilnehmer erstmals eine neu ausgerichtete, reine Truppführerausbildung. Sie ist auf die Belange der künftigen Führungskräfte, so Kreisbrandinspektor Ditmar Treusch, zugeschnitten und Wiederholungen in den Themenbereichen sind ausgeräumt. Die Floriansjünger bildeten sich während der 20 Unterrichtseinheiten in folgenden Themen weiter:

-          Rechtsgrundlagen

-          Brand und Sicherheitswachen

-          Fahrzeugkunde (Feuerwehrfahrzeuge des Landkreises)

-          Brennen und Löschen

-          Verhalten bei Gefahren

-          Löscheinsatz

-          Hilfeleistungseinsatz

-          Gefährliche Stoffe und Güter

Eine Prüfung mit insgesamt 60 Fragen rundet den Fortbildungslehrgang ab.

Das Sprechfunkzeugnis wird separat geprüft.  Die Beantwortung von 50 Fragen aus dem Fachgebiet des Funkens und der Kartenkunde sind dafür notwendig

 

Der erfolgreiche Abschluss der Truppführerausbildung ist Voraussetzung für den Besuch von weiterführenden Lehrgängen an den staatlichen Feuerwehrschulen in Bayern. Sie ist die unterste Führungsausbildung für Feuerwehrmänner/und -frauen und auch ein guter Abschluss der Jugendfeuerwehrzeit. Diese Ausbildung ist zwingend erforderlich, um bei der Leistungsprüfung die Funktion des Gruppenführers übernehmen zu können, sofern der Betreffende keinen Gruppenführerlehrgang an einer Feuerwehrschule abgelegt hat.

Seit 1995 haben damit insgesamt 1265 Feuerwehrkameraden und -kameradinnen aus 99 der 102 Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises Kronach und aus einer Werksfeuerwehr (Loewe) die Truppführerausbildung besucht und erfolgreich abgeschlossen, das sind ca. 40% aller Feuerwehrleute unseres Landkreises.

Insgesamt 25 Feuerwehrleute stellten sich den Herausforderungen eines Truppführers in diesem Jahr und konnten, im Beisein vom stellv. Landrat Bernd Steger aus den Händen von Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger und KBM Roland Schedel ihre Zeugnisse in Empfang nehmen. Die drei Lehrgangsbesten, Fabian Rebhan (FF Stockheim), Markus Butz (FF Welitsch) und Sebastian Geiger (FF Friesen) konnten als besondere Auszeichnung ein kleines Geschenk des Landkreises Kronach in Empfang nehmen.

Stellv. Landrat Bernd Steger und Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger stellten in ihrem Grußwort klar heraus, dass es keine Selbstverständlichkeit mehr ist, dass junge Leute sich dieser Ausbildung unterziehen und ihren Dienst der Allgemeinheit zur Verfügung stellen. Ein Dank gilt aber auch den Ausbildern, so Steger, die diese ausgezeichnete Ausbildung für Truppführer erst ermöglichen.

Ein Dank gilt allen beteiligten Feuerwehrkameraden, den Lehrgangsteilnehmern ebenso wie den Ausbildern und allen die beigetragen haben, dass die Truppführerausbildung im Landkreis Kronach so gut gelaufen ist und hoffentlich auch in denn kommenden Jahren weiterhin angenommen wird.

An der Truppführerausbildung haben in diesem Jahr mit Erfolg teilgenommen:

Manuel Horn, Marcel Müller, Christopher Röder (FF Fischbach), Christian Alber (Werksfeuerwehr Loewe Opta), Michael Krötter (FF Mitwitz), Michael Graf (FF Mödlitz), Alexander Stegner, Florian Stumpf (FF Schmölz), Michael Jungkunz, Laureen Kaim, Patrick Kochel, Andre Korn, Karin Neubauer, Andreas Scherer, Michael Scherer (FF Stockheim), Nico Punzelt, Ulli Schnappauf, Michael Stauch (FF Tschirn), Stefan Lieb, Frank Müller, Andreas Schorn (FF Welitsch) und Tim Stauch von der Feuerwehr Wilhelmsthal.

An der Funkausbildung mit Sprechfunkzeugnis haben neben den Truppführern zusätzlich teilgenommen:

Daniela Boxdörfer, Alexandra Schubert, Jürgen Müller, Tobias Fischer (FF Höfles), Christian Schmitt, Florian Weigelt, Benjamin Weigelt, Markus Beez (FF Rothenkirchen), Benjamin Ferlau (FF Neufang), Dominik Löffler, Lisa Vetterdietz (FF Windheim), Tobias Neubauer, Andreas Büttner, Adrian Scherbel (FF Kehlbach), Peter Leidgen, Sven Friedrich (FF Mitwitz) und Thomas Büttner von der FF Kaltenbrunn.

 

 

Lehrgangsteilnehmer Truppführer und Funklehrgang mit Ehrengästen: Kreisbrandmeister Thomas Müller (links), Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger  (11. v. li.), Markus Butz (13. v. li.), daneben stellv. Landrat Bernd Steger, Kreisbrandmeister Roland Schedel (2. v. re.) und Kreisbrandinspektor Ditmar Treusch (rechts).

Jürgen Müller, Lehrgangsbester Funkausbildung von der FF Höfles

„Es ist sehr wichtig, in einem Einsatz richtig funken zu können und deshalb habe ich diesen Kurs besucht. Ich bin Gruppenführer in meiner Wehr und auf die Kommunikation mit der Leistelle oder anderen Feuerwehren kommt es an, wenn schnell geholfen werden soll.“