Verbandsversammlung der Jugendfeuerwehren im Landkreis Kronach – Michael Geiger zum Inspektionsjugendwart gewählt – Markus Götz übernimmt die Führung der Kassengeschäfte

 

Nurn – Neuwahlen standen im Mittelpunkt der diesjährigen Verbandsversammlung der Jugendfeuerwehren (JF) des Landkreises Kronach. Michael Geiger von der JF Friesen wurde zum Nachfolger von Karl-Heinz Lieb. Ralf Oßmann von der JF Thonberg wurde für 20 Jahre aktive Jugendarbeit geehrt.

 

In seinem Rechenschaftsbericht blickte Kreisjugendfeuerwehrwart Dirk Raupach auf zahlreiche Veranstaltungen und Events des vergangenen Jahres zurück. Neben den Abnahme der Bayerishcen Jugendleistungsprüfung und der Deutschen Spange stand der Kreisleistungsmarsch mit Zeltlager in Wilhelmsthal mit über 200 Jugendlichen und mehr als 50 Betreuern aus 34 Jugendfeuerwehren im Mittelpunkt. Hervorragende Leistungen konnte Raupach hier den  Feuerwehren Nurn, Eibenberg, Kaltenbrunn/Mitwitz und Kleintettau bestätigen, denn als Beste aus dem Landkreis qualifizierten sie sich für den Bezirksleistungsmarsch in Bamberg.

Eine Ausflugsfahrt, ein Fußballtag  oder verschiedene Olympiaden rundeten das feuerwehrtechnische Programm der Jugendfeuerwehren ab.

 

Aufgrund der hervorragenden Arbeit ist es nicht verwunderlich, so Raupach, dass im vergangenen Jahr 156 Jugendliche neu in den Feuerwehren aufgenommen werden konnten. Die Jugendfeuerwehren des Landkreises zählen so weiterhin über 600 Anwärter.

 

Neuwahlen

Nach dem Karl-Heinz Lieb von der Feuerwehr Kronach nicht mehr als Inspektionsjugendwart zur Verfügung stand, wählte die Versammlung Michael Geiger, Jugendwart der Feuerwehr Friesen als seinen Nachfolger. Er wird künftig die Jugendwehren aus dem Bereich Kronach, Mitwitz, Küps, Weißenbrunn und Schneckenlohe betreuen. Eine echte Herausforderung, so Michael Geiger, denn schließlich habe ich bis jetzt nur mit Jugendlichen meiner eigenen Wehr gearbeitet. 

 

Verabschiedung

Seit 2007 war Karl-Heinz Lieb Inspektionsjugendwart und Mitglied im Jugendfeuerwehrausschuss. Dirk dankte ihm für seine Arbeit im Inspektionsbereich II und auch für die vielen Veranstaltungen die er auf Landkreisebene mit organisiert hatte und überreichte ein Geschenk.

 

Karl-Heinz danke allen für die schöne Zeit, die Arbeit habe ihm immer viel Spaß gemacht. Seinem Nachfolger wünschte er eine glückliche Hand und bot diesem für die erste Zeit seine Unterstützung an.

 

Grußworte

In seinem Grußwort dankte stellv. Landrat Gerhard Wunder den Verantwortlichen in den Feuerwehren für ihr unermüdliches Arbeiten und die stetige Bereitschaft, anderen Menschen in Not zu helfen. Die Feuerwehren sind es, die erkannt haben, dass sie die Verantwortung für den Brandschutz und die technische Hilfeleistung auch in Zukunft übernehmen müssen. Durch stete Nachwuchsarbeit und Integration aller Jugendlichen sind sie für die Zukunft bestens gerüstet und stellen eine wichtige Säule im Konzept der Hilfsorganisationen dar, so Kreisbrandinspektor Harald Schnappauf.

 

Ehrungen

Ralf Oßmann, Jugendwart in Thonberg,  konnte für 20 Jahre Jugendarbeit geehrt werden. Er ist damit einer der dienstältesten Jugendwarte im Landkreis Kronach. Adrian Stiehler (JF Kleintettau) blickte auf 15 Jahre Jugendarbeit, Ulli Gehring (JF Dörfles) und Stefan Hertel (JF Haßlach /Teuschnitz) auf 10 Jahre zurück. Sie wurden mit dem Krug der Jugendfeuerwehren ausgezeichnet.

 

Ausblick 2011

Im Mittelpunkt für das kommende Jahr, so Raupach, stehen unter anderem die Überlegungen zur Einführung einer sogenannten Kinderfeuerwehr. Auf Landesebene ist es schon keine Seltenheit mehr, dass Kinder im Alten von 10 Jahren bei der Feuerwehr sind. Deshalb möchte die Jugendfeuerwehrleitung des Kreises auch hier aktiv werden und den einzelnen Wehren Hilfestellung leisten. Im Rahmen eines Tagesseminars werden hier gemeinsame Standards erarbeitet.

 

Weitere Termine 2011:

Bayerische Jugendleistungsprüfung ist am 17. Sep in Steinbach / Wald

Kreisleistungsmarsch ist am 16. Juli in Pressig

Abnahme Jugendflamme Stufe 1 und 2 ist am 14. Mai in Weißenbrunn

(da hier auch der Erwachsenenleistungsmarsch stattfinden, müssen in

manchen Wehren separate Abnahmen stattfinden, jedoch bis Oktober des Jahres da es sonst eng mit den Wissenstestabnehmen wird. Stufe 3 wird generell in den jeweiligen Wehren abgenommen, hier muss beachtet werden, dass vorher die Deutsche Jugendleistungsspange abgelegt werden muss!)

Abnahme Deutsche Jugendleistungsspange am 15. Okt in Kronach

Bezirksleistungsmarsch am 1. Okt in Bad Staffelstein

Aktionstag Fußball am 2. Juli ggf. in Birnbaum,

muss aber noch mit JFW Steinbach / Haide abgeklärt werden

Ausflugsfahrt am 28. Mai, Ziel steht noch nicht fest,

Vorschläge können an KBM Raupach gegeben werden

Tagesseminar am 26. März in Teuschnitz und am 11. Nov in Stockheim,

ein Thema hier wir die Kinderfeuerwehr sein

Mit dem Hinweis auf die Musiknacht in Fischbach am 21. Mai, einer Olympiade in Rothenkirchen am selben Tag und zweier Einsatzübungen der Jugend in Glosberg bzw. Nordhalben schloss Kreisjugendwart Raupach die Versammlung.

 

 

Bild:

Die Geehrten und der neu gewählte Inspektionsjugendwart mit der Jugendfeuerwehrleitung und Ehrengästen; von links: KBI Harald Schnappauf, stellv. Landrat und Bürgermeister Gerhard Wunder, Marcus Walker, Kreisjugendwart Dirk Raupach, Markus Götz, Ralf Oßmann, neuer Inspektionsjugendwart Michael Geiger, Karl-Heinz Lieb, Adrian Stiehler, Heiko Kaiser und Jörg Greser

 

 

Michael Geiger

„Ich freue mich schon auf meine neue Aufgabe als Inspektionsjugendwart, denn damit betrete ich doch ein Neuland. Gilt es doch, annähernd 30 Jugendwehren zu betreuen und ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Da ich aber schon selbst seit vielen Jahren in der Jugendarbeit bin und auch als Jugendlicher in der Wehr viele Prüfungen und Ausbildungen absolviert habe, wird es schon klappen.“