Sehr gute Leistungen zeigten 8 Jugendliche aus 4 Feuerwehren bei der Abnahme der Stufe 3 der Jugendflamme der Deutschen Jugendfeuerwehr. Kreisbrandinspektor Matthias Schuhbäck konnte gemeinsam mit Kreisbrandmeister Dirk Raupach die ersehnten Abzeichen nach langen Üben und Trainieren überreichen.

 

Zunächst galt es für die Jugendlichen, einen kompletten Löschaufbau vorzunehmen. Das Löschwasser entnahmen die Jugendlichen aus der Kronach mittels einer Saugleitung und förderten es über das Löschfahrzeug der Feuerwehr Friesen zu den einzelnen Trupps. Mit zwei C-Strahlrohren konnte der angenommene Brand schnell gelöscht werden. Parallel zum Löschangriff bauten die Floriansjünger einen Strahler, um die Einsatzstelle auszuleuchten. Der Aufbau eines sogenannten Schaumangriffs sowie die Verkehrsabsicherung der Einsatzstelle rundeten den praktischen Teil ab.

Nach verschiedenen Themenkomplexen aus dem Bereich der „Ersten Hilfe“, die stellvertretender Kreisjugendwart Christian Kahl theoretisch abprüfte,  hatten es die jungen Floriansjünger geschafft.

Kreisbrandinspektor Matthias Schuhbäck lobte die ausgezeichnete Arbeit der Jugendlichen. Äußerst professionell und zielorientiert zeigten sie ihr Können und Wissen.  

Teilnehmer:

Dominik Bartscht, Niklas Bartscht (FF Theisenort), Hannah Dawel, Lea Angles, Niklas Wachter (FF Friesen), Stefan Montag, Malik Geiger (FF Wilhelmsthal), Tim Schmierer (FF Marktrodach)

Bild:

Teilnehmer der Jugendflamme Stufe 3 gemeinsam mit (von links) stellv. Kreisjugendwart Christan Kahl, Inspektionsjugendwart Michael Geiger, Kreisbrandinspektor und Abnahmeberechtigten der Deutschen Jugendfeuerwehr Matthias Schuhbäck, Kreisbrandmeister Dirk Raupach und Inspektionsjugendwart Matthias Eidloth.